Mit dem Scan können sämtliche gesundheitsbezogene Daten ohne Blutabnahme oder Labor innerhalb von wenigen Sekunden gemessen werden.

 

 

Betrachtet wird: Kardiovaskulärer und Zerebrovaskulärer Zustand, Magen- Darm-Funktion, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren- und Lungenfunktion, Gehirnnerven, Knochenerkrankungen, Knochendichte und -wachstum, Blutzucker, Allgemeiner körperlicher Zustand, Endokrines System, Homotoxine, Spurenelemente und Vitamine, Immunsystem, Schwermetalle, Haut und Allergien, Gewicht und Body Index, Augen, Prostata oder Gynäkologie, Brust

 

Der Bioscan analysiert die elektromagnetischen Wellensignale, die durch den menschlichen Körper erzeugt werden. Die Frequenz und die Energie der magnetischen Felder des menschlichen Körpers lassen sich über einen Sensor bestimmen. Über einen Resonanzvergleich können Abweichungen von den Normwerten bestimmt werden.

 

Die Funktionsweise des Bioscan ähnelt sehr stark der Zellkommunikation im menschlichen Körper. So ist es möglich, Informationen über Mängel, Überschüsse, Stress und Dysbalancen unseres Systems zu erhalten. Das Wellensignal, das vom menschlichen Körper erzeugt wird ist sozusagen ein Zustandssignal, um den aktuellen Zustand des Körpers festzuhalten. 

 

 

 

 

 

Der Arztbesuch wird dadurch nicht ersetzt, auch kann keine Garantie für die Richtigkeit von Daten abgegeben werden.